Fahrradambulanzen retten .....

und schaffen Leben!

 

Durch das fehlende Notfalltransportsystem scheitert in Afrika schon hier die medizinische Versorgung. Die Wege vom Dorf zum nächsten Arzt sind weit. Statistisch kommen auf einen Arzt mehrere zig tausend Einwohner. Kranke, Notfallpatienten und Schwangere werden in weiten Teilen des Kontinents mit Tragen über mehrere Tage und weite Distanzen zum nächsten „Health Center“ transportiert.

Hochschwangeren, Gebärenden und Notfallpatienten fehlt oft die Kraft diese Wege zu bewältigen. Aufgrund dieser mangelnden Möglichkeit, Distanzen zu überwinden, wird in Afrika nur jede dritte Geburt medizinisch begleitet. 

Mit Hilfe von Fahrradambulanzen können z.B. werdende Mütter aus entlegenen Gebieten, wo für motorisierte Krankenfahrzeuge Benzin und Ersatzteile fehlen, in die nächsten Gesund- heitszentren gebracht werden. 

Fahrradambulanzen können Distanzen von bis zu 20 km überbrücken und ermöglichen auch bei schwierigen Wegverhältnissen einen Zugang zu medizinischer Versorgung

 

Für 310,- € können Sie Pate einer Fahrradambulanz werden.

So helfen Sie nicht nur einer Person, sondern einer ganzen Dorfgemeinschaft.